Suche

balkan stories

Schlagwort

Migration

Wo die Bruchlinien sichtbar werden

Die Märkte am Balkan machen die sozialen Bruchlinien in den Ländern Ex-Jugoslawiens sichtbar. Man muss nur hinsehen. Ganz unten angesiedelt sind Roma. Reportage. Goca bietet auf der Pijaca Kalenić das, was die modebewussten Beograder lieber im Verborgenen in Anspruch nehmen:... weiterlesen →

Bei Nešo

Wenn du in Wien ein rauschendes Silvester feiern willst, machst du das am besten bei Nešo im Talisman. Da kriegst du die richtige Mischung zwischen Wienerisch, Balkanisch und international. Migration macht das moderne Wien zu dem, was es ist. Die... weiterlesen →

Die Ausstellung

Was mich im Jahr 2017 am meisten irritiert hat, war überraschenderweise nicht einmal das österreichische Wahlergebnis. Dass es schlimm kommen würde, war abzusehen. Es war eine kleine deutsche Sonderausstellung im Historischen Museum in Sarajevo. Das Historische Museum von Sarajevo ist... weiterlesen →

Der Balkanrouten-Nikolo

Während sich das halbe Land über die Falschberichterstattung eines Gratisblatts über ein angebliches Nikolo-Verbot in Wiener Schulen aufregt, hat Murat aus Novi Pazar einen Nikolo auf der Tür seines Cafes angebracht. Die Aufregung ist ihm herzlich wurscht. Da klebt er... weiterlesen →

Ein Bild der Hoffnungslosigkeit

Dieses Foto zeigt die Hoffnungslosigkeit der jungen Menschen in Bosnien. Diese Menschen warten in Banja Luka auf den Bus in die Slowakei. Dort werden sie drei Monate lang in einer Fabrik arbeiten. Um 500 Euro im Monat. Es ist ein... weiterlesen →

Jugoslawien hat eine Hauptstadt. Das ist Wien.

Das Wien Museum beschäftigt sich mit den Erinnerungen der Gastarbeiter. Die Schau "Geteilte Stadt" widmet sich vor allem dem Blick der Menschen, die ab den 60-ern nach Österreich gekommen sind. Ergänzt wird sie mit einer Veranstaltungsreihe. Mittwochabend stand eine interessante... weiterlesen →

Markos Zweifel

Jahr für Jahr verlassen zehntausende junge Menschen Bosnien, Serbien und Kroatien. Sie hoffen, in der Fremde Arbeit zu finden. Die meisten wollen nach Deutschland. Einer dieser neuen Gastarbeiter ist Marko Bagarić aus Tomislavgrad in Bosnien. Der Sender DW Bosna i... weiterlesen →

Zato volim Beč

Darum mag ich meine Stadt. Sogar bei der Kommerzialisierung geht's bunt zu. So wie die Stadt ist. Und so eigen. Wo sonst gehen ein örtlicher deutschsprachiger Dialekt und die Sprache ohne Namen eine so zwanglose Mischung ein wie hier? Für... weiterlesen →

Wo sind die Migranten?

Am Donnerstag wird der neue Nationalrat angelobt. Fast kaum repräsentiert sind Migranten. Das zeichnet nicht nur ein ethnisch verzerrtes Bild der Bevölkerung. Vor allem zeigt es, dass Arbeiterinnen und Arbeiter politisch kaum vertreten sind. Es sind fünf von 183. So... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑