Suche

balkan stories

Schlagwort

Faschismus

Die Revisionisten vom Dienst

Dass die Gemeinde Zagreb den Trg maršala Tita, den Marschall-Tito-Platz, umbenennt, stößt in deutschsprachigen Ländern auf Beifall. Eine revisionistische Sichtweise der jugoslawischen Geschichte ist hier weit verbreitet. Samt der Bereitschaft, faschistische Regime per Gleichsetzung mit dem Kommunismus zu relativieren. Weiterlesen „Die Revisionisten vom Dienst“

Der Triumph der Neofaschisten

Der Zagreber Gemeinderat hat den Trg maršala Tita, den Marschall-Tito-Platz, umbenannt. Das geschah vor allem auf Druck neofaschistischer Aktivisten und Politiker. Die Umbenennung ist Ausdruck der revisionistischen Staatsdoktrin der regierenden konservativen HDZ.

Weiterlesen „Der Triumph der Neofaschisten“

Zwei Millionen Frauen für die Freiheit

Zum 8. März, dem Internationalen Frauentag, würdigt Balkan Stories ein im Westen weitgehend unbekanntes Kapitel der Geschichte: Die zwei Millionen Frauen, die für die Freiheit Jugoslawiens kämpften

Weiterlesen „Zwei Millionen Frauen für die Freiheit“

Gib die unsichtbare Fahne weiter jetzt!

Heute jährt sich der Tag der Hinrichtung des Freiheitskämpfers Koloman Wallisch. Er war einer der Schlüsselfiguren im letzten Aufbäumen der österreichischen Sozialdemokratie gegen den schleichenden Putsch der Austrofaschisten im Februar 1934. Wallisch war gebürtiger Banater Schwabe. Er stammte vom Balkan – aus der Gegend von Lugoj im heutigen Rumänien.

Weiterlesen „Gib die unsichtbare Fahne weiter jetzt!“

„Ajde u pičku materinu“

Auch 71 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg tun sich viele Kroaten schwer, den Völkermord an Serben, Juden und Roma durch die Ustaša zu akzeptieren. Nationalisten leugnen den Genozid offen. In einem Ausmaß, das für deutsche oder österreichische Verhältnisse unvorstellbar wäre. Ein drastisches Beispiel dieser Genozid-Leugnung hat Balkan Stories via e-mail erreicht.

Weiterlesen „„Ajde u pičku materinu““

„Es gäbe noch sehr viel nachzuholen“

Der Duden hat seine umstrittene, revisionistische, Definition der kroatischen Ustaša in seinem Online-Wörterbuch nach einem Bericht auf Balkan Stories korrigiert. Das ist auch ein Verdienst vieler Menschen, die aufgrund des Berichts und einer Online-Petition den Verlag auf die falsche Definition aufmerksam gemacht haben. Einer, dessen Wort besonders viel Gewicht gehaben haben dürfte, ist der serbischstämmige deutsche Zeithistoriker Dario Vidojković.

Weiterlesen „„Es gäbe noch sehr viel nachzuholen““

Kada ćeš se povući, Hasane?

Zlatko Hasanbegović, Croatian Minister of Culture, is dragged ever deeper into the quagmire of neofascism he created for himself. A new video has surfaced that appears to corroborate previous media revelations about his sympathies with the Ustaša regime and his involvement with neofascist groups.

Weiterlesen „Kada ćeš se povući, Hasane?“

The Teflon Man

Zlatko Hasanbegović, Croatian Minister of Culture, seems to be made of teflon. More than a week after being exposed as a neofascist he is still in power. There are no indications he intends to resign anytime soon. Prime Minister Tihomir Orešković has shown no inclination to dismiss his most controversial cabinet member.

Weiterlesen „The Teflon Man“

Shadows From The Past

The scandal around openly fascist statements made by Croatian Minister of Culture Zlatko Hasanbegović sheds new light on Croatian society’s struggle to deal with the country’s past and the genocide committed against Serbs, Jews and Gypsies by its fascist regime in World War Two. Many still rever the Ustaše and have no problem showing it.

Weiterlesen „Shadows From The Past“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑