In einem Video bedanken sich die Redaktion von Lupiga und Edo Maajka bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern, die mit ihren Spenden dem kritische und unabhängige kroatische Medienportal ein Weiterleben ermöglicht haben. Man muss die Sprache nicht besser können als ich, um bei diesem Clip mitzufeiern.

Innerhalb nur weniger Tage haben hunderte Unterstützerinnen und Unterstützer 20.000 Dollar aufgebracht. Sie stellen die Finanzierung des renommierten Mediums bis auf Weiteres sicher.

Das Geld ist ein Ausgleich für die öffentlichen Förderungen, die das kroatische Kulturministerium der von der klerikalnationalistischen HDZ geführten Regierung dem Portal vorenthalten hatte.

Die Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo geht weiter. Jeder Beitrag stärkt den unabhängigen Journalismus nicht nur in Kroatien.

Lupiga hat sich in den 16 Jahren seiner Existenz mit seiner kompromisslosen Berichterstattung über Korruption, Nationalismus, Revisionismus und andere Missstände zu einer Stimme des Anderen Balkan gemacht.

Das hat auch der Erfolg der Spendenkampagne deutlich gemacht.

Diese Stimme gilt es zu erhalten.

Auch Balkan Stories bedankt sich bei allen, die zum Überleben von Lupiga beigetragen haben – und hoffentlich noch beitragen werden.

Ima nas još!