Nicht nur kroatische Antifaschisten haben eine neue Heldin. Im Netz kursiert ein Schreiben, wie die kroatische Bürgermeisterin Ivana Marković das Bleiburg-Organisationskommittee in die Schranken weist. Es ist einmalig.

Republik Kroatien

Gespanschaft Split-Dalmatien

Stadt Supetar

(…)

Bleiburger Ehrenzug (PBV – Počasni bleiburški vod)

(…)

Betreff: Bescheid über Ihre Spendenanfrage

Sehr geehrter Herr PBV-Präsident Herr Vukojević, sehr geehrter Herr Aufsichtsratspräsident Herr Šeks und sehr geehrter Herr PBV-Vertretungsleiter Herr Vukušić,

53492904_2325707140772768_6403601470159060992_n
Der Brief im Original

 

aufgrund Ihres Schreibens, das am 22. November 2018 im Protokoll der Stadt Supetar eingelangt ist (…), in dem sie wiederholt um eine Spende für Ihre Projekte ansuchten, stelle ich Folgendes fest:

Die Stadt Supetar ist nicht imstande, Finanzmittel für Ihre Projekte vorzusehen. Unsere Finanzmittel sind bereits für die 75. Jubiläumsfeier der Befreiung der Insel Brač von der nationalsozialistischen und faschistischen Okkupation vorgesehen. Während dieses vierjährigen Krieges fielen 492 Befreiungskämpfer der Insel Brač im Kampf gegen die Okkupatoren, 275 Bewohnerinnen und Bewohner von Brač wurden im Zuge des faschistischen Terrors umgebracht. Im Krieg kamen auch 110 Kinder zugrunde, 118 Kinder sind ohne einen, acht sogar ohne beide Elternteile zurückgeblieben.

Diese Feierlichkeiten werden wir zur Ehre und im Gedenken an all diejenigen abhalten, die ein Teil einer weltweiten Bewegung für Freiheit und Menschenwürde waren.

Hochachtungsvoll

Ivana Marković

Bürgermeisterin der Stadt Supetar

Übersetzung: Nedad Memić

Mit Dank an Tijana Okić fürs Aufstöbern.

Und mit besonderem Dank an Ivana Marković.

Titelfoto: Grad Supetar